Aktuelles

CAPTN-Workshop auf der Hanseseeraumkonferenz
31. Mai 2022

Auf der Hanseseeraumkonferenz fand am 27. Mai 2022 ein Workshop mit den CAPTN-Mitarbeitern Tim Michalski und Vincent Steinhard-Besser sowie Arne Heinold (CAPTN Energy) auf dem Gelände der Gebr. Friedrich Werft in Kiel statt.
In Präsentationen wurden den Teilnehmer*innen die Projekte CAPTN Energy und CAPTN Förde Areal vorgestellt. Daran schloss sich eine Diskussion über die Anforderungen an ein Mobilitätskonzept an, wie sich künftige Mobilitätsketten integrieren lassen sowie über die autonome Fähre als Zukunftsvision für den öffentlichen Personennahverkehr. Nach den Vorträgen führte Geschäftsführerin Kathrin Birr über das Werftgelände und berichtete von den Herausforderungen der Transformation einer mittelständischen Werft.

DVGW-Studie ermittelt Verfügbarkeit klimaneutralen Wasserstoffs
20. Mai 2022

Klimakrise und Ukraine-Krieg zeigen deutlich auf, dass sich Deutschland von fossilen Energieträgern lösen muss. Ein alternativer Energieträger kann umweltfreundlich erzeugter Wasserstoff sein. Eine im Auftrag des Deutschen Vereins des Gas- und Wasserfachs (DVGW) durchgeführte Studie von Frontier Economics zeigt jetzt, dass entgegen voriger Annahmen bereits ab dem Jahr 2030 der Bedarf nach solchem Wasserstoff mehr als gedeckt werden könnte. Voraussetzung ist, dass die politischen Rahmenbedingungen entsprechend geschaffen und die technologischen Optionen genutzt werden. Zur ganzen DVGW-Pressemitteilung

Erster Fortschrittsbericht: Nationale Wasserstoffstrategie hat wichtige Meilensteine erreicht
2. Mai 2022

Mit der Nationalen Wasserstoffstrategie (NWS) hat die Bundesregierung im Juni 2020 einen konsistenten Handlungs- und Planungsrahmen für den Hochlauf der Wasserstoffwirtschaft geschaffen. Die Bundesregierung hat jetzt einen ersten Fortschrittsbericht vorgelegt, der den Umsetzungsstand der Maßnahmen darstellt. Demnach wurden seit Verabschiedung der Strategie unter anderem folgende Meilensteine erreicht:

  • mit den 62 deutschen IPCEI Wasserstoff Projekten wurden über 2 GW Elektrolyseleistung und 1700 Kilometer Pipelinenetz für Wasserstoff auf den Weg gebracht,
  • mit der Novelle des EnWG und der dazugehörigen Wasserstoffnetzentgeltverordnung wurden erste regulatorische Rahmenbedingungen erlassen und
  • mit dem Gesetz zur Weiterentwicklung der Treibhausgasminderungsquote und einer Treibhausgasminderungsquote von 25 Prozent bis 2030 wurde die Dekarbonisierung im Verkehr und in der Industrie angereizt.

Zugleich zeigt der Bericht auf, welche weiteren Aufgaben die Bundesregierung sich für den erfolgreichen Hochlauf einer Wasserstoffwirtschaft vorgenommen hat.

Zum Download des Fortschriftberichts der Bundesregierung (PDF)

Technologieoffenheit und innovative Lösungen für die Energieversorgung von morgen
6. April 2022

„Alternative Kraftstoffe und Antriebe für die Schifffahrt“, so lautete das Thema einer Präsenzveranstaltung, die das Maritime Cluster Norddeutschland gemeinsam mit der Maritimen Plattform am 31. März 2022 ausgerichtet hatte.

Die Referenten machten dabei deutlich, dass angesichts des dramatischen Klimawandels, die Dekarbonisierung der Energieversorgung zum wichtigsten Zukunftsthema im maritimen Bereich gehört. Der derzeitige Ukraine-Krieg verstärkt diese Gewichtung noch einmal, denn die Abhängigkeit von russischen Energieimporten muss sehr schnell verringert werden. 

Vor allem betonte Alexander Feindt von der MAN Energy Solutions SE, dass die Dekarbonisierung der Schifffahrt „nicht an der Technik scheitern“ werde. Notwendig sei eine „Technologieoffenheit“ bei der Entwicklung alternativer Antriebe und Brennstoffe. Ein Energie-Mix werde notwendig sein.

Hier setzt CAPTN Energy an: Mit innovativen Projekten zu Umwandlung, Speicherung, Übertragung und Nutzung von erneuerbaren Energien für maritime Anwendungen soll eine sichere Versorgungskette etabliert werden. Dabei legt sich das Innovationsbündnis nicht auf eine Energieart fest, sondern arbeitet technologieoffen.

Zur ganzen Pressemitteilung des Maritimen Cluster Norddeutschland

CAPTN Energy stellt sich am 15. Februar der Jury
11. Februar 2022

Am Dienstag, den 15. Februar 2022, findet die Gutachtersitzung zur Bewertung der WIR!-Bündnisse für die Umsetzungsphase digital statt. Alle WIR!-Piloten haben die Gelegenheit, ihre Innovationskonzepte zu präsentieren. Professor Frank Meisel, Professor Ulf Schümann, Marion Ballach und Dr. Wiebke Müller-Lupp werden das Innovationsbündnis CAPTN Energy vorstellen und die Fragen des Expertengremiums beantworten.

Innovationskonzept eingereicht
7. Dezember 2021

Am 30. November wurde das Innovationskonzept von CAPTN Energy fristgerecht beim BMBF eingereicht. Das Konzeptteam hat darin seine Strategie und geplante Vorhaben zur maritimen Energiewende in der Region detailliert dargelegt. Unterstützung erhält die Initiative von 50 Bündnispartnern! Im Februar 2022 werden Vertreter:innen des Konzeptteams den Antrag beim Fördermittelgeber präsentieren. Und dann heißt es Daumen drücken, damit einer der Förderbescheide nach Schleswig-Holstein geht. In Aussicht stehen bis zu 15 Millionen Euro Fördermittel für innovative Projekte rund um das Motto „Wir bringen erneuerbare Energien zur maritimen Anwendung”.

Speed-Dating beim Future Energies Science Match
1. Dezember 2021

In drei Minuten hat Professor Frank Meisel die Kernidee von CAPTN Energy beim „effizientesten Energieforschungsgipfel“, dem Future Energies Science Match des Tagesspiegels, zusammengefasst.

Hier geht’s zum Video

CAPTN ist herausragendes Beispiel für zukünftige Entwicklungen der Blauen Wirtschaft
2. November 2021

Ministerpräsident Daniel Günther hat in seiner Regierungserklärung vom 28.10.21 das Projekt CAPTN besonders hervorgehoben:
„Es ist das Ziel der Landesregierung, die Blaue Wirtschaft auf dem Weg in die Zukunft zu unterstützen. Herausragendes Beispiel ist das Projekt CAPTN Kiel. Es vereint drei Schwerpunktbereiche der Regionalen Innovationsstrategie der Landesregierung: Energiewende und grüne Mobilität, die Digitale Wirtschaft und die Maritime Wirtschaft. Die von Bund und Land geförderten Teilprojekte reichen von der Netzwerkbildung über eine Designstudie für eine autonom fahrende Fähre, die Entwicklung und der Bau eines Versuchsträgers, dem Aufbau eines digitalen Testfeldes für autonome Schifffahrt mit 5G-Technologie bis hin zur Verteilung, Transport und Einsatz erneuerbarer Energien.“

Hier geht’s zum Video der Regierungserklärung (Zitat ab Minute 08:40)

Erste Hybridfähren für den NOK stehen bereit
29. Oktober 2021

Am 29. Oktober hat die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes die ersten beiden Hybridfähren getauft, die zukünftig auf dem Nord-Ostsee-Kanal zum Einsatz kommen. Noch diesen Monat geht die erste Fähre in Hohenhörn an den Start. Zwei weitere sollen in naher Zukunft folgen und die alten Fähren in Hochdonn und am Nobiskrug ersetzen. Für den Elektroantrieb werden die Anleger umgerüstet, sodass die Batterien dort aufgeladen werden können. Der eingebaute Dieselgenerator kommt nur dann zum Einsatz, wenn die Batterie während der Fahrt leer geht. Auch das Anlegen wird ressourcenschonender gestaltet: Die neuen Fähren müssen sich nicht mehr mit eigener Motorkraft an den Anleger drücken, sondern werden von einem Verriegelungssystem festgehalten, sodass hierfür keine Energie verbraucht wird. Eine Innovation für nachhaltigeren Personenverkehr zu Wasser in der CAPTN Energy-Region.

CAPTN Energy beim Future Energies Science Match
22. Oktober 2021

Am 1. Dezember ist es soweit – das fünfte Future Energies Science Match steht an und CAPTN Energy ist dabei. Projektleiter Professor Frank Meisel von der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel stellt das regionale Bündnis auf dem Energieforschungsgipfel vor. Veranstaltet vom Land Schleswig-Holstein und dem Tagesspiegel, geht es einen ganzen Tag lang um Innovationen zu den Themen Klimawandel, Infrastruktur und Energieerzeugung. Auf dem Programm stehen spannende Diskussionen und Impulsvorträge mit hochkarätigen Referent*innen aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft.

Mehr Infos zur Veranstaltung finden Sie hier.

CAPTN Energy auf dem ITS-Weltkongress
22. September 2021

„Experience Future Mobility Now“ – Das ist das Motto des diesjährigen ITS-Weltkongresses. Die internationale Branchenveranstaltung findet vom 11. bis 15. Oktober 2021 in Hamburg statt. Hier präsentieren Experten und Expertinnen die neuesten Trends, Technologien und Lösungen im Bereich der intelligenten Transportsysteme und -services (ITS). Schwerpunkte sind unter anderem automatisierte, kooperative und vernetzte Mobilität sowie digitale Hafen- und Logistiklösungen. Dieses Jahr präsentiert sich CAPTN Energy auf dem Stand der CAPTN-Initiative, um den transdisziplinären Verbund in Fachkreisen und in der breiten Öffentlichkeit bekannter zu machen.

Neue Landstromanlage: Kiel steuert einen klimaneutralen Hafen an
20. Juni 2021

Mit der neuen Landstromanlage am Kieler Ostseekai können tausende Tonnen CO2 pro Jahr eingespart werden. Damit kommt die Stadt ihrem Ziel „Klimaneutraler Hafen“ einen großen Schritt näher. Der Ökostrom ersetzt den Schiffsdiesel der Fähr- und Kreuzfahrtschiffe, während sie im Hafen liegen. So wird eine durchschnittliche Einsparung von 45 Tonnen CO2 pro Schiff und Anlauf erreicht. 70 Kreuzfahrtanläufe sollen im ersten Betriebsjahr von Land aus mit Strom versorgt werden.
Der „Klimaneutrale Hafen“ ist eine maritime Anwendung, die von der Innovationskraft des CAPTN Energy Bündnisses profitieren könnte.

Aufruf zur Einreichung von Ideenskizzen gestartet
17. Juni 2021

CAPTN Energy ruft zur Einreichung von innovativen Projektideen auf. Das Themengebiet konzentriert sich auf die Gestaltung von Bereitstellungsketten, die die Versorgung maritimer Verbraucher mit erneuerbaren Energien ermöglichen. Diese Projektideen sind ein wichtiger Bestandteil des Innovationskonzeptes, mit dem CAPTN Energy eine der Regionen in Deutschland werden möchte, die für sechs Jahre die BMBF-Förderung in Höhe von 15 Mio. Euro erhalten. Die Ideenskizzen können bis zum 16. August 2021 online eingereicht werden. Den vollständigen Aufruf zur Einreichung von Ideenskizzen mit allen Informationen dazu gibt es hier.

IfW-Studie zum volkswirtschaftlichen Nutzen des Nord-Ostsee-Kanals
9. Juni 2021

Die Befahrung des Nord-Ostsee-Kanals (NOK) durch die kommerzielle Schifffahrt hat für ganz Deutschland einen hohen volkswirtschaftlichen Nutzen von rund 570 Millionen Euro im Jahr. Dies zeigt eine Studie des Instituts für Weltwirtschaft Kiel (IfW Kiel) im Auftrag der Initiative Kiel-Canal e.V. Weiterhin haben die Wissenschaftler*innen ermittelt, dass die Passage des NOK das Anlaufen des Hamburger Hafens und deutscher Häfen gegenüber den Häfen der Niederlande und Belgiens wahrscheinlicher macht. Diese Erkenntnisse stützen den Ansatz von CAPTN Energy, den Kanal in das Zentrum der Aktivitäten zu stellen. Zum Download der Studie

Infoveranstaltung am 17. Juni 2021
1. Juni 2021

CAPTN Energy lädt zu einer Informationsveranstaltung am 17. Juni ein. Die Initiatoren stellen Idee und Vision des Innovationsbündnisses vor. Außerdem werden den interessierten Unternehmen und Einrichtungen Wege aufgezeigt, wie sie ihre Ideen und Projekte in das Bündnis einbringen können.
Zum Programm

Team entwickelt das Umsetzungskonzept
23. April 2021

Das CAPTN Energy-Konzeptteam wird bis November das Umsetzungskonzept erstellen: Prof. Frank Meisel (Supply Chain Management, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel), Dipl-Ing. Marion Ballach (thyssenkrupp Marine Systems GmbH), Prof. Ulf Schümann (Institut für Elektrische Energietechnik, Fachhochschule Kiel) und Dr. Wiebke Müller-Lupp (Wissenschaftszentrum Kiel) werden unterstützt von der Kieler Agentur DSN Connecting Knowledge.

Digitaler Startschuss für die Konzeptphase
22. März 2021

Am 19. März 2021 hatte das Bundesministerium für Bildung und Forschung die WIR!-Bündnisse eingeladen, die sich für die Konzeptphase qualifiziert haben. Auf der Online-Veranstaltung hat das Ministerium seine Anforderungen an die Arbeit der Bündnisse definiert sowie den Leitfaden für die Erstellung der Umsetzungskonzepte vorgestellt. Zur Programm-Seite

CAPTN Energy erhält Bundesmittel
1. März 2021

CAPTN Energy erhält in einem ersten Schritt 250.000 Euro vom Programm „WIR! – Wandel durch Innovation in der Region“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Damit wird die Kooperation bis November ein Konzept entwickeln, um innovative Projekte rund um die Bereitstellung erneuerbarer Energien für maritime Anwendungen fördern zu können.